Skandinavien Rundreise inkl. Nordkap (german only)

Vom 31.07. bis zum 07.08. hieß "einmal quer durch Skandinavien". Was übersetzt ungefähr genauso viel heißt wie: knapp 3000 km in 8 Tagen... ne anständige Kamera hatte ich da leider noch nicht...

...das hört sich im ersten Moment vielleicht stressig an, ist es aber, auf Grund der sehr entspannten Verkehrslage da oben, gar nicht. Der Weg ist das Ziel....


Tag 1

 

Los ging's mit dem Flieger von Hamburg nach Umea, wo wir unseren Mietwagen, der über die komplette Tour gesehen mit etwas über 4 Litern Diesel auskommen sollte (!)(Nicht schlecht :-)), in Empfang nahmen. Schnell Navi angebastelt und ab ins Hotel, Sachen ablegen. Anschließend kurzer Abstecher nach Bettnesand. die Einheimischen gehen zwar baden, aber für uns reicht es dann doch, die Füße ins Wasser zu halten. Hochsommer in Schweden heißt halt nicht unbedingt immer auch: badetaugliche Wassertemperaturen :-) Besser aufgehoben ist man da schon beim Kaffee trinken und Sonne genießen.

Im Flieger
Im Flieger


Tag 2

 

Auf geht's! Die erste Etappe führt uns, durch unfassbar schöne Landschaften und zum Teil abenteuerliche Straßen, vorbei an der "världens längsta linbana", mit der wir natürlich auch fahren, und den großen Stromschnellen Storforsen, von Umea nach Jokkmokk. Dabei überqueren wir auch den Polarkreis und sehen zum ersten mal Rentiere in freier Wildbahn. 

Auf dem Weg nach Jokkmokk
Auf dem Weg nach Jokkmokk


Tag 3

 

Die zweite Etappe führt uns von Jokkmokk nach Muonio. Unterwegs überqueren wir nicht nur die schwedisch-finnische Grenze, sondern gucken auch bei Gällivare von einem Berg und gehen im Saaripudas baden. In Muonio angekommen Gibt's Rentier -Burger und neben jeder Menge Troll-Skulpturen auch einen tollen Mitternachtshimmel (!) zu sehen (siehe rechts)

Mitternach in Muonio
Mitternach in Muonio


Tag 4

 

Die dritte Tagestour führt uns von Muonio nach Honningsvåg Sie ist mit knapp 500 km die längste Etappe der Reise und unterwegs kann man schon mal auf den Gedanken kommen, dass man alleine auf der Welt ist, so wenig Verkehr herrscht hier. Wir befinden uns mittlerweile in Norwegen, halten am Alta-Fjord an und besichtigen Jahrtausende alte Felsritzungen im archäologischen Freilichtmuseum. Weiter geht's Richtung Norden an Fischerdörfern und jeder Menge Rentiere vorbei, durch einen ewig langen und teuren ;-) Tunnel auf die Insel Magerøya bis nach Honningsvåg zu unserem Hotel. Nachdem wir eingecheckt haben, machen wir uns auf den Weg zum Nordkap. Dabei soll's aber auch bleiben, denn leider muss man (wenn wir es richtig verstanden haben nur für das Auto) Eintritt bezahlen. Da die Sicht aber mehr als schlecht ist entschließen wir uns, erst einmal Kehrt zu machen. Nach dem Essen ist das Wetter zwar auch noch nicht besser, aber wir fahren die knapp, wirklich kurvigen 30 km nochmal und diesmal schauen wir uns das Ganze auch wirklich an. In den Nordkaphallen gibt es sogar ein Kino in dem ein ganz gemachter Film über das Kap läuft. Kann man sich angucken.

Auf dem Weg zum Kap
Auf dem Weg zum Kap


Tag 5

 

Die vierte Etappe verläuft von Honningsvåg nach Saariselkä. In Saariselkä gehen wir shoppen und unternehmen einen Spaziergang durch den Wald. (irgendwie scheinen wir die Kamera nicht dabei gehabt zu haben.....

Hotelli :-)
Hotelli :-)


Tag 6

 

Der fünfte Abschnitt führt uns von Saariselkä in die Heimat des Weihnachtsmannes: Rovaniemi. Hier besuchen wir den Santa Park und ich lass es mir nicht nehmen, auch mal die Sommerrodelbahn auszuprobieren.

Rovaniemi
Rovaniemi


Tag 7

 

Etappe 6 führt uns von Rovaniemi nach Skellefteå und damit auch wieder zurück nach Schweden. Unterwegs gucken wir uns ein historisches Dorf an. Bevor es .....

Museumsdorf
Museumsdorf


Tag 8

 

...am Morgen wieder nach Umea zum Flieger nach Hamburg geht.

...und Abflug
...und Abflug